Hochmuttinger Heide - gelungener Umzug

Hochmuttinger Heide nördlich des Schleißheimer Kanals vor der Schlossmauer. (Foto: tis)

 Diese idyllisch südlich der Schleißheimer Schlossanlage gelegene Heide wurde zu einem großen Teil als Ausgleichsmaßnahme für Baumaßnahmen auf der Panzerwiese angelegt. Um eine Aushagerung zu erreichen, wurde der Oberboden auf den ehemals hier bewirtschafteten Ackerflächen abgeschoben. Teilweise wurden wertvolle Heidebestände von der Panzerwiese in Form von sogenannten Soden aufwändig verpflanzt. Auf den anderen Teil der Flächen wurde Mähgut, das reichlich  Samen aus der Garchinger Heide enthielt, auf die mutterbodenfreien Flächen aufgebracht. Wie vor Ort festzustellen ist, haben sich beide Verfahren bewährt. Die Artenvielfalt der Hochmuttinger Heide ist enorm. Jedoch nicht nur diese Ausgleichsflächen für die Eingriffe in die Natur beherbergen wertvolle Heide-Pflanzengemeinschaften. Auf den Freiflächen des ehemaligen Flughafengeländes Oberschleißheim und auch auf dem jetzt noch durch die Sportfliegerei genutzten Flughafengelände befinden sich noch wertvolle Heidebestandteile, auf denen noch viele typische und auch seltene Tiere und Pflanzen zu bewundern sind. Im Gut Hochmutting hat der für die Beweidung der Heideflächen zuständige Schäfer seine Tiere untergebracht. Auf allen Heiden des Münchner Nordens sollen das Weideflächen- und Triftwegesystem aufrechterhalten oder entwickelt werden.

Auf den um und z. T. durch die Heide führenden Straßen vergnügen sich Spaziergänger, Radler und Skater.