Die Berglfüchse

Treffpunkt auf der Wiese vor dem Berglwald

Seit April 2014 treffen sich die Berglfüchse etwa monatlich am Bauwagen vor dem Berglwald. Hier haben wir schöne Magerwiesen direkt vor der Türe, die im Sommer bunt blühen und ansonsten jede Menge Platz für Spiele und zum Toben bieten. Vom Bauwagen aus ist es auch nicht weit zu all den anderen Schauplätzen, die uns die Natur bietet: Bäche, Felder, Wald und Büsche.

Standort in Maps


Die nächsten Termine

- XXX. Oktober -

 

Um besser planen können, bitten wir jeweils um Anmeldung.

Wer bereits in unserem Email-Verteiler steht, kann das nach Einladung per Doodle tun, ansonsten per Mail - oder einfach anrufen.

bn-kindergruppe@t-online.de
089-3101129


Vom Durst der Bäume

22.09.2018 - Was hat ein Baumkuchen mit Eichen oder Kiefern gemein? Die Jahresringe natürlich. Nur dass sie beim Baumkuchen durch abwechselndes Teig-Pinseln und Anbacken entstehen. Bei unseren Bäumen entstehen sie dagegen, weil sie jedes Jahr eine neue Holzschicht anlegen. Das ist ein toller Trick der Natur, um ein langes Baumleben lang immer neue Äste immer weiter in den Himmel zu treiben - und jedes einzelne Blatt mit Wasser zu versorgen.

Das haben wir mit einem Baum aus dünnen Schläuchen nachgebaut: Jedes Kind wurde dabei zum durstigen Blatt und musste mit den anderen um die Wette saugen.

Anschließend ging es noch in den Wald, wo zurzeit die Pilze sprießen und wo man auch sonst viel entdecken, einsammeln und unter der Stereolupe bewundern kann.

Auf weisen Sohlen

28.07.2018 - An den Fußsohlen haben wir ähnlich viele und ählich feinsinnige Nerven wie an den Händen. So können sie viel wahrnehmen und erleben - wenn wir sie nicht immer so dick einpacken würden. Bei unserem heutigen Treffen gaben wir ihnen die Freiheit zurück - und viel zum Fühlen und Erspüren. Im Schatten des Bauwagens bauten wir einen Barfuß-Pfad mit allem was wir an und im Wald finden konnten. Besonders beliebt war der überraschend weiche Teppich aus den Früchten der filzigen Klette. Auch die Eltern, die heute etwas früher und auf einen Ferienanfangs-Kaffee gekommen waren,  durften die Weisheit ihrer Fußsohlen auf die Probe stellen.

Bioputen und Kartoffelkäfer

16.06.2018 - Wie funktioniert eigentlich ein Bio-Bauernhof? Und wer oder was lebt da so alles? Das haben wir uns einmal aus der Nähe angesehen. Wir besuchten den Hof der Familie Pflügler in Großnöbach, die dort unter anderem Freiland-Bioputen halten. Anja zeigte uns den ganzen Hof und vor allem die riesigen Hühnervögel. Sie beeindruckten vor allem mit ihrem dunkel schillernden Federkleid und ihren wundersamen Runzeln und Fleischlappen. Es ist eine spezielle Rasse, die anders als üblich besonders langsam wächst.

Einige von uns machten dann auf dem sommerheißen Acker Jagd nach Kartoffelkäfern, während die anderen in der kühlen Garage Traumfänger aus Naturmaterialen bastelten.

 

 

Betören und Bestäuben

26.05.2018 - Dass sich auch Menschenaugen und -nasen von Blumen betören lassen, ist eher Zufall. Die eigentlichen Empfänger sinnlicher Signale aus dem Pflanzenreich sind meist Insekten. Wir haben den schönen Tag genutzt, um uns auf der Bergl-Wiese wieder einmal mit Kescher und Becherlupe auf die Pirsch nach Käfern und Schmetterlingen zu machen. Unter dem Mikroskop schauten wir uns an, wie Blüten und Insekten zusammenspielen. Zum Beispiel, wie der Wiesensalbei Insekten "seinen Stempel aufdrückt", damit sie den Pollen verbreiten...

Der Falkner zu Besuch

28.04.2018 - Einen spannenden Vormittag hatten wir diesmal mit dem Falkner Wolfgang Schreyer aus Unterschleißheim. Er kennt Greifvögel und ihre Lebensweise wie kaum ein anderer in Bayern und ist intensiv in der Umweltbildung aktiv. Im Berglwald hat er dazu eigens ein grünes Klassenzimmer eingerichtet. Von dort aus ging's zunächst auf Schnitzeljagd, bei der wir typische Waldtiere erraten mussten. Dazu hatte Herr Schreyer in der Nähe des Wegs lebensecht ausgestopfte Tierbälge mehr oder weniger gut versteckt, darunter ein Fuchs, ein Wildschwein, ein Feldhase und andere mehr. Am eindrucksvollsten waren freilich die stolzen Greifvögel. Gut erzogen und gut mit Hühnerbeinen gefüttert ließen sie alles mögliche mit sich machen...

Nestbaubetrieb

24.03.2018 -Erstaunlich, wie es die Vögel alljährlich schaffen, ihre Nester zu bauen - ganz ohne Kleber, Klebstreifen oder Schnüre. Das wollten wir nachempfinden, indem wir uns Nestmaterial zusammensuchten und daraus Fantasienester bastelten. Ein paar verlassene Nester von diversen Balkonen und Terrassen hatten wir als Anschauungsmaterial. Das war gar nicht einfach!

Kein Wunder, dass viele Vögel die Nester jahrelang nutzen und immer wieder ausbessern, statt einen Neubau in Angriff zu nehmen.

Im Schneegalopp

24.02.2018 - Schnee ist nicht nur in den Bergen ein Erlebnis. Bei klirrender Kälte und steifem Ostwind gab es diesmal eine Planen-Rallye: Zwei Teams traten an, bestimmten jeweils ein Kind als Jockey auf der Plane und galoppierten los. Im geheizten Bauwagen tranken wir heißen Tee und bastelten Schneeflocken aus Papier. Die unerschrockensten Forscher trotzten der Kälte aber noch weiter und bewunderten die Vielfalt der Schneekristalle unterm Mikroskop.

Museum Mensch und Natur

13.01.2018 - Immer wieder spannend: Ein Ausflug ins neu Museum Mensch und Natur. Diesmal ging es vor allem um das Leben in den heimischen Wäldern - wo vor vielen Jahren auch mal ein Braunbär aus Italien auftauchte ...

 

 


Was bisher geschah, könnt Ihr hier sehen: