Durchsuchen Sie unser Wissen

 

Panzerwiese - Heidenatur vor die Hunde?

Die Panzerwiese ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und wie die Fröttmaninger Heide ein als Flora-Fauna-Habitatgebiet (FFH) geschütztes Areal. Die Zusammensetzung der Tier- und Pflanzenarten ist vergleichbar mit der der Fröttmaninger Heide. Der Name Panzerwiese weist auf die frühere militärische Nutzung hin. Diese hatte für die Natur große Vorteile. So entstand auf der Panzerwiese z. B. eine der bayernweit größten Wechselkrötenpopulationen.. Die Tiere fanden in den verdichteten Panzerspuren ideale Laichgewässer. 1994 kaufte die Stadt München die Fläche und bebaute den südlichen Teil. Ausgleichsmaßnahmen für diesen schwerwiegenden Eingriff in die Natur wurden auf dem Gebiet um das Gut Hochmutting vorgenommen.

Auf dem ca. 200 Hektar großen Rest der Panzerwiese, der dem Naturschutz und der Erholung gewidmeten Fläche, zeigen sich die Probleme siedlungsnaher Freiflächen: Auf der einen Seite die praktisch baum- und strauchlose Wiese als einzigartiger Biotop für viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten (auch etliche Rote-Liste-Arten), auf der anderen Seite die Wiese als Menschen- und Hundetummelplatz, Picknickfläche und Sportplatz (Landkiten, Motocross u. a.). Hoffentlich gelingt eine Sensibilisierung der Panzerwiesen-Anwohner für diesen Naturschatz vor ihrer Haustür, bevor es für viele Tier- und Pflanzenarten zu spät ist.